Falsche Leuchttürme:

a) Deutschland

falscher Leuchtturm bei Bremen an der Autobahnabfahrt Hemelingen.
Er gehört zu einem Industriebetrieb, der Hydraulikschläuche etc. herstellt, also keine leuchtturmspezifischen Produkte.
Position: 53° 2' 13,27" N, 8° 53' 4,01" O
Foto von 2006

 

 

 

 

 

 

falscher Leuchtturm bei an der Autofähre Bremen- Farge. Er gehört zu einem Hotel.
Position: 53° 11'  53,65" N, 8° 31' 11,28" O
Foto von 2008

 

 

 

 

 

falsche Bremer Türme auf Google-Maps-Karte:

In Köln-Ehrenfeld, mitten in der Stadt und weitab vom Rhein steht dieser alte Leuchtturm. Er gehörte zur "Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenanlagenbau", die 1882 gegründet wurde und u.a. Lampen für Leuchttürme herstellte. Von Helios stammten z.B. die Lampen für Roter Sand, Borkum und Wangerooge.
Der insgesamt 44 Meter hohe, runde Leuchtturm aus Backsteinen wurde 1885 für Versuche und Demonstrationen errichtet, und ist heute ein Industriedenkmal. Er steht auf einem 20 m hohen, quadratischen Untergebäude. Der Heliosturm war natürlich nie als offizielles Seezeichen anerkannt. Er wurde 1996 rekonstruiert und erhielt ein neues Lampenhaus. Seitdem leuchtet er nachts mit schwachem Dauerlicht über Ehrenfeld und steht unter Denkmalschutz.

Position: 50° 57' 02,70" N, 6° 54' 50,29" O
Foto von 2009

 

 

 

 

 

der Heliosturm auf Google-Maps-Karte:


In der Nähe von Dresden liegt Schloß Moritzburg mit seinen ausladenden Parkanlagen.
Dazu gehört auch das "Fasanenschlößchen und der Niedere Großteich Bärnstorf (Moritzburger Großteich). Der Stausee wurde im 16.Jahrhundert angelegt, um zur Belustigung des kurfürstlich-sächsischen Hofe dort Seeschlachten mit Fregatten und Gondeln nachzustellen. Dazu benötigte man natürlich auch einen kleinen Hafen mit Mole und Leuchtturm.
Der Leuchtturm wurde 1770 - 75 zu Ehren der Schlacht an den Dardanellen im leicht chinesisch anmutenden Stil errichtet.
Position: N 51° 10' 3", E 13° 42' 49"
Foto von 2009

Google-Maps-Karte:


V2.1, diese Seite wurde erstellt am 15.01.2006, letzte Änderung am  3.8.2009