Leuchttürme dieser Welt:

  Niederlande

  Bitte zur Auswahl Leuchtturmnamen anklicken.

Der neue Radarturm Oude Ship vor Eemshaven an der Emsmündung.
Ich weiß z.Z. nicht, ob er auch ein Leuchtfeuer trägt.
Der Radarturm ist an die
Verkehrszentrale Ems auf der Knock angeschlossen. 

Fotos von 2005

Karten der niederländischen Türme



Leuchtturm von Noordwijk aan Zee, (Noordwijk Vuurtoren) 
erbaut 1922, Inbetriebnahme 1.8.1923,  Ziegelsteine und Eisenbeton, Turm 26 m hoch, Feuerhöhe 33 m, Optik: Gürtelleuchte
Das erste Leuchtfeuer in Noordwijk wird schon 1444 erwähnt, es wurde aber nur angezündet, wenn die Noordwijker Fischer ausgefahren waren.
Position 52°15' N, 4°26' E 

Foto von 1986

Karten der niederländischen Türme



Karten der niederländischen Türme   

 


Leuchttürme von Ijmuiden, an der Mündung des Noordzee Kanaals. Erbaut 1878 aus vorgefertigten Guß- eisenplatten, Inbetrieb- nahme 19.2.1879, elektrifiziert zwischen 1908 und 1910. Bis dahin mit rot-weißen Ringen gestrichen, im 2. Weltkrieg graue Tarn- farbe, jetzt einheitlich rotbraun. Position: 52°28' N, 4°35' E

Oberfeuer (Ijmuiden Hoog) (links): Turm 43 m hoch, Feuerhöhe 53 m, Optik: Doppel-Drehlinsenleuchte, kräftigstes Feuer der Niederlande,
Unterfeuer (Ijmuiden Laag) (oben):
Turm 24 m hoch, Feuerhöhe 31 m, Optik: Gürtelleuchte. Das alte Oberteil des Unterfeuers war 1909 abgeschraubt und auf Vlieland als eigenständiger Leuchtturm errichtet worden. Ijmuiden UF erhielt eine neue Laterne. 1960 wurde es wegen Änderung der Kanaleinfahrt verschoben.

Fotos von 2005, Jörn Bengelsdorf



Karten der niederländischen Türme
 

Westkapelle, auf der Insel Walcheren in der Scheldemündung. 
1470 war die Willibrordus-Kirche mit ihrem großen Backsteinturm fertig gestellt worden, die jedoch im 80-jährigen Krieg stark beschädigt wurde. 
Am 20.3.1818 wurde auf dem renovierten Turm, von dem man die Spitze entfernt hatte, ein Leuchtfeuer mit 15 argandschen Lampen mit Parabolspiegeln in Betrieb genommen. Das Feuer brannte in ca. 45 m Höhe.
Das Kirchenschiff wurde bei einem Brand 1831 zerstört. 1852 erhielt der Turm eine Gürtellinsenleuchte mit Petroleumlampe, die acht Meter höher angebracht wurde. 1906 wurde der Turm mit einer elektrischen Lichtbogenlampe ausgerüstet, seit 1934 wird der Turm vom öffentlichen Netz versorgt. 
Im zweiten Weltkrieg wurden Turm und Lampe stark beschädigt, seit 1951 besitzt der Turm eine französische Drehlinsenleuchte in 50 m Höhe. Der Turm ist jetzt 52 m hoch.
Position: 51°32' N, 3°27' E.
Foto von 1974

  nach oben

V2.2, diese Seite wurde erstellt am 11.08.2003, letzte Änderung am 9.1.2009